Kreishandwerkerschaft
Altmark


Was ändert sich 2021?

Das neue Jahr bringt erneut diverse Änderungen mit sich. Nachfolgend finden Sie einige Änderungen, die zum 01. Januar 2021 in Kraft getreten sind.


- Rückkehr der Umsatzsteuer zu 19 bzw. 7 Prozent

- Fristverlängerung für Zahlung eines steuerfreien Corona-Bonus bis zum 30. Juni 2021

- Verlängerung der Steuerfreiheit der Zuschüsse zum Kurzarbeitergeld um ein Jahr

- Sonderregelung für erhöhten Kurzarbeitssatz bleiben bestehen

- zweimalige Erhöhung des Mindestlohns in 2021

- CO2-Steuer: Höhere Preise für Kraftstoffe 


Die Nachhaltigkeitswoche 2021

Vom 8. bis 12. März 2021 geht es bei der Handwerkskammer Magdeburg um Nachhaltigkeit. Eine nachhaltige Betriebsführung wird auch in Bezug auf die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen immer wichtiger. Eine zunehmende Bedeutung gewinnt das Thema auch im Bewusstsein bei Kunden, Banken sowie potenziellen Fachkräften. Nachhaltigkeit ist hierbei die beste Werbung für den Betrieb.

   

Mehr Informationen gibt es hier:

Die Nachhaltigkeitswoche 2021 - Handwerkskammer Magdeburg (hwk-magdeburg.de)

Es ist geschafft: das Handwerk bekommt ein Azubiticket!

 In Sachsen-Anhalt soll es ab dem 1. Januar 2021 ein Azubi-Ticket geben.

 Die Handwerkskammer Magdeburg freut sich über die Nachricht. „Es ist geschafft: Das Handwerk bekommt ein Azubi-Ticket. Vor allem vor dem Hintergrund stagnierender Ausbildungszahlen und langer Berufsschulwege ist das ein ganz wichtiges Signal. Wir haben lange dafür gekämpft“, sagt Hagen Mauer, Präsident der Handwerkskammer Magdeburg.

 Auszubildende können das Ticket für die Fahrt zum Betrieb, zur Berufsschule und zu den überbetrieblichen Berufsbildungsstätten nutzen. „Das schafft ein Stück mehr Gleichwertigkeit zur akademischen Bildung und stärkt die Attraktivität der dualen Berufsausbildung in Sachsen-Anhalt weiter“, so Hagen Mauer. 


Ein Fahrschein für mehr junge Fachkräfte im Land!

 Nach langem Ringen kommt das Azubi-Ticket in Sachsen-Anhalt. Der Verkaufsstart des Azubi-Tickets ist der 01. Januar 2021. Ab da an können Auszubildende den öffentlichen Nahverkehr in weiten Teilen des Landes Sachsen-Anhalts für 50 Euro monatlich nutzen.

  Die ausführliche Pressemitteilung sowie die Einzelheiten zum neuen Azubi-Ticket können Sie im Anhang nachlesen. 

Betriebliche Gesundheitsförderung – die BGF-Koordinierungsstelle Sachsen-Anhalt

 gesunde, leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter sind die Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Das gilt insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen.

 Daher haben die Krankenkassen in Sachsen-Anhalt bereits seit einiger Zeit eine professionelle Anlaufstelle zur betrieblichen Gesundheitsförderung initiiert – die BGF-Koordinierungsstelle.

 Kern des Angebotes ist eine individuelle Beratung durch die Präventionsexperten der gesetzlichen Krankenkassen.

Die kostenfreie Erstberatung erfolgt telefonisch oder auf Wunsch auch persönlich vor Ort nach vereinbarten Standards auf der Grundlage des sogenannten GKV-Leitfadens Prävention.

 Weitere Details entnehmen Sie bitte der Anlage oder unter www.bgf-koordinierungsstelle.de/sachsen-anhalt



 Wenn es mit der deutschen Sprache im Beruf besser werden soll

Auszubildende und Arbeitnehmer mit Migrationshintergrund sind für viele Betriebe bereits unverzichtbar. Häufig gibt es aber bei Verständigung und Ausdruck Nachholbedarf. Hier hilft inlingua, die größte Sprachschule in der Altmark, mit berufsbezogenen Deutschkursen. Kursgebühren und auch Fahrtkosten werden bis zu 100 Prozent gefördert. Der Unterricht kann auf Wunsch im virtuellen Klassenzimmer stattfinden, um Anfahrtswege zu sparen.

 Die Sprachschule möchte diese Angebote auch dem Handwerk in der Altmark besser zur Verfügung stellen und vor allem über Fördermöglichkeiten informieren. So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit für Auszubildende oder Arbeitnehmer einen kostenlosen (weil gefördert) berufsbezogenen Deutschkurs zu besuchen bei dem für die Teilnehmer auch die Fahrkosten zum Unterrichtsort übernommen werden. Auf Wunsch ist auch eine Ausbildung im virtuellen Klassenraum möglich.

Immer mehr Firmen beschäftigen Menschen mit Migrationshintergrund und stellen nach einer Weile fest, dass eine Förderung der Deutschen Sprache sinnvoll wäre. Dazu bietet die Schule in Stendal verschiedene Weiterbildungen an, die berufsbegleitend stattfinden und zum Teil bis zu 100% gefördert werden. Die Fördermöglichkeiten werden in einer Bildungsberatung geklärt - selbstverständlich kostenlos. Des Weiteren gibt es auch die Möglichkeit für die Internationalisierung von Unternehmen Sprachkurse in anderen Sprachen zu organisieren, die auch oft gefördert werden. Kostenlose Beratung, Einstufung und Antragsstellung: inlingua Sprachschule Stendal, Telefon 03931/686220, info@inlingua-stendal.de